Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt die Wahrheit.“

"Bäume sind Heiligtümer.
             Wer mit ihnen zu sprechen,
ihnen zuzuhören weiß,
                  der erfährt die Wahrheit."

                                                                                                                             Hermann Hesse

DSC_1163.JPG
Buche Sternberg.JPG

Dialog mit Bäumen

Kongress für eine neue Kultur im Miteinander von Mensch und Baum

01. bis 03. Oktober 2021

im Schloß Freudenberg, Wiesbaden

 

Programm

Die Natur wandelt sich, das Klima wandelt sich, wir wandeln uns. Aktuell leben wir in einer Epoche großer Umbrüche und wir befinden uns am Wendepunkt hin zu einer neuen Kultur im Umgang mit der Erde.
Vom 1. bis 3. Oktober 2021 laden das Schloss Freudenberg und KuKuk Spiel- und Naturräume zum Dialog mit Bäumen: Den Bäumen und dem Wald zugewandt leben und handeln. Wahrnehmung vertiefen. Kommunikation üben. Ein neues Miteinander: Wir richten uns an all jene, die den Dialog mit Bäumen suchen.

Die Bäume sind da und erfüllen all die vielen Aufgaben für die Erde und den Menschen; sie bieten Holz, Sauerstoff, Nahrung. Sie helfen bei Entspannung, Heilung, Inspiration. Sie lehren Selbstlosigkeit, Fürsorge, Standhaftigkeit; Anbindung an Kosmos und Erde. Umso wichtiger ist uns deshalb die Frage: Baum, wie können wir Dir begegnen? Wald, was können wir für Dich tun?

Wir sind uns einig: Noch nie war ein solcher Dialog wichtiger und drängender. Wir wollen einen Raum eröffnen, in dem die Dialogfähigkeit mit den Bäumen entwickelt und geübt werden kann.

Denn jeder Mensch spürt dieses Mysterium: Es besteht eine tiefe Verbindung zwischen uns und dem Baum.

In Vorträgen und Werkstätten vermitteln unsere Impulsgeber*innen Wissen, Erfahrungen und Methoden für den Dialog.

Wir erforschen die Sprache der Bäume mithilfe der goetheanistischen Naturwahrnehmung und der Geomantie. Wir betrachten die heilenden Kräfte der Bäume, schauen auf ihr Wesenhaftes und fragen nach ihren Wesen. Wir suchen gemeinsam nach einer neuen Kultur für Mensch und Baum. Wie können wir diese Verwandlung gestalten?


 

Freitag

Die Sprache der Bäume

In welchen Sprachen sprechen Bäume zu uns? Was teilen uns die Bäume durch ihre „Zeichensprache“, ihren Gesten und Wuchsformen mit?
Welchen Gehalt offenbaren diese „Aussagen“ der Bäume über ihr Wesen, über die Orte und Landschaften, an denen sie stehen?
 

Freitag

 

9:30 –10:00

Ankommen


10:00 –10:30

Eröffnung


10:30 –11:15

Vorstellung der Werkstätten


11:30 –12:30

Impulsvortrag

Bäume neu sehen lernen


12:30 –14:00

Mittagspause


14:00 –17:30

 

17:30 –18:45

Abendessen


19:00 –20:00

Impulsvortrag

Bäume an Orten der Kraft. Die Botschaft verstehen – Heilung finden.


20:00 –22:00

Waldcafé


22:00 – 6:00

Schlafen im Wald

Samstag

 

9:00

Begrüßung
 

9:15 – 9:45

Einstimmung
 

9:50 – 10:50

Impulsvortrag

Die vielfältige Heilkraft unserer Bäume
 

10:50 – 11:15

Pause
 

11:15 – 12:15

Impulsvortrag

Geheimnisse der Naturwesen
und unserer Bäume

 

12:30 – 14:00

Mittagessen unter Bäumen
 

14:00 – 17:30

 

17:30 – 18:45

Abendessen
 

19:00 – 20:30

Plenum
 

20:30 – 23:00

Waldcafé

Sonntag

 

9:00

Begrüßung

9:15 – 9:45

Einstimmung


09:50 – 10:50

Impulsvortrag

Bäume der Hoffnung –
Mensch und Baum im Klimawandel


10:50 – 12:00

Markt der Möglichkeiten


12:15 – 13:15

Impulsvortrag

Das geistige Wesen der Bäume
und die Wesen der elementaren Welt


13:20 – 14:00

Ernte und Aus-Saat

Baumgruppe Achalm.JPG
Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt die Wahrheit.“

"Geht in die Wälder

           und werdet wieder

      Menschen."

                                                                                                      Jean-Jacques Rousseau

 
Detail.JPG

Vorträge

Rispens_Jan Albert.jpg

Bäume neu Sehen lernen

Vortrag von Jan Albert Rispens

Mit dem Ansatz von Goethes „Metamorphose der Pflanzen“ können wir Novalis‘ Wahrbild „Die Bäume scheinen unter allen
Pflanzen die edelsten, weil ihre unzähligen Individuen so sehr
mittelbar nur noch an der Erde hängen, und gleichsam schon
Pflanzen auf Pflanzen sind“ innerlich nachvollziehen und verstehen lernen. Es öffnet sich ein neuer Zugang zur Pflanzenwelt.

Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt die Wahrheit.“

         "Nichts ist für mich mehr Abbild der Welt
und des Lebens als der Baum.
               Vor ihm würde ich täglich nachdenken, vor ihm und über ihn..."
                                           Christian Morgenstern

 

Werkstätten

Die Werkstätten ermöglichen eine gemeinsame Erfahrung mit den Impulsgeber*innen. Am Freitag und Samstag können Sie jeweils eine der acht Werkstätten besuchen. Die Auswahl können Sie vor Ort am Freitag nach der Vorstellung der Werkstatt-Themen vornehmen.

Rispens_Jan Albert.jpg

​Bäume sprechen lassen

Werkstatt mit Jan Albert Rispens

Jede Baumart zeigt in ihren Lebensäußerungen und Formen einen ganz persönlichen Stil, der auf das ihr zugrundeliegende Baumwesen hinweist. Wie befähigen wir uns, diesen Stil zum Klingen zu bringen, ein neues Ohr für das gesagte zu entwickeln und so die Bäume selber sprechen zu lassen?

 

Gemeinschaftliches Preissystem

Junge Menschen

Normal

Für Zukünftiges

 

Mit diesem Betrag können Sie teilnehmen, wenn Sie sich im Studium oder in einer Ausbildung befinden

Mit diesem Betrag ermöglichen Sie uns, die Kosten für die Tagung zu tragen

Mit diesem Beitrag fördern Sie zusätzlich die Ermäßigung für junge Menschen.

  90€

380€

450€

 

Verzehrticket                        60€                   Versorgung für Freitag und Samstag

Rund um die Tagung

 

„Kultur im Miteinander“

Dies ist nicht nur unser Wunsch für die Beziehung von Mensch und Baum, es bezieht sich auch auf unseren Kongress. Neben dem Austausch von Erfahrungen und Fachwissen, möchten wir die Tagung, das Miteinander, mit Ihnen gemeinsam gestalten.

Markt der Möglichkeiten

Sie alle sind eingeladen, mit uns am Sonntag Vormittag (10:50 - 12:00 Uhr) den „Markt der Möglichkeiten“ zu gestalten. Es soll eine gemeinschaftliche Tausch-/Schenk-und Verkaufsbörse sein für Ideen, Bücher, AGs, künstlerische Interventionen, Heilmittel, usw. Auch unsere Referent*innen werden ihre Bücher und anderes mitbringen und zum Kauf anbieten. Wenn Sie eine Idee, ein Angebot oder eine Frage haben, schreiben Sie uns hier.

Das Waldcafé

Am Freitag und Samstag laden wir Sie abends in unser Waldcafé ein. Hier können wir gemeinsam reflektieren, das Erlebte besprechen und bei einem Glas Wein nachwirken lassen.

 

 

 

Schlafen im Wald

Wir möchten alle einladen, eine Nacht unter Baumkronen zu verbringen. Wir bereiten Schlafplätze, ein Waldnachtwächter hütet Feuer und Schlaf. Für die Waldschläfer*innen richten wir am Morgen ein Frühstück im Schloss. Bei schlechtem Wetter sorgen wir für eine einfache Überdachung.

Verpflegung

Eine gastronomische Verpflegung ist nicht im Preis mitinbegriffen. Es besteht allerdings die Möglichkeit ein „Verzehr-Ticket“ für den Kongress zu erwerben. Freitag und Samstag servieren wir Ihnen Mittag- und Abendessen sowie Kaffee, Tee, Süßes und Salziges. Dieses Ticket kann im Ticket-Shop gebucht werden.

Übernachtung

Eine Übernachtung ist nicht im Ticket enthalten (es sei denn Sie möchten mit uns unter Baumkronen schlafen, s.o.). Diese müssen Sie sich also selbstständig buchen. Wir empfehlen Ihnen eine Übernachtung im Landhotel Schneider. Hier bekommen Sie günstige Einzel- und Doppelzimmer in Laufnähe zum Schloss in einer familiären Atmosphäre. Wenn Sie mit einer größeren Gruppe anreisen, empfehlen wir Ihnen eine Übernachtung beim Hof Armada.

 

Unterstützer

Iensa.png
WALA-Stiftung_M_sRGB.png
Landhotelschneider.jpg
Wortmarke info3.png